Kopfschmerzen Medikamente - eine Uebersicht

Ob man bei Kopfschmerzen Medikamente einzunehmen soll, ist davon abhängig, wie stark die Kopfschmerzen sind.
Laut Statistik werden gegen Kopfschmerzen die meisten Schmerzmittel eingesetzt.
Bevor man aber gleich zu Medikamenten greift, kann man zuerst einmal bewährte Hausmittelchen ausprobieren.

Beachten Sie folgendes:
- Schmerzmittel sollten nicht länger als drei Tage hintereinander eingesetzt werden.
- Wenn Sie noch andere Medikamente einnehmen müssen, sollten mögliche Wechselwirkungen abgeklärt werden. Lassen Sie sich von einer Fachperson beraten.
- Acetylsalicylsäure (ASS) darf bei Kindern mit fieberhaften Erkrankungen nur auf Anweisung des Arztes eingesetzt werden.
- Ältere Menschen kommen oft mit einer geringeren Dosierung zum Ziel, weil der Stoffwechsel nicht mehr so schnell arbeitet.
- Die Einnahme von Schmerzmitteln während der Schwangerschaft darf nur nach ärztlicher Konsultation erfolgen.
- Menschen mit empfindlichem Magen sollten einen Wirkstoff wählen, welcher "magenfreundlich" ist, wie z.B. Paracetamol. Zudem kann man Magenproblemen vorbeugen, wenn man bei der Einnahme genug Wasser trinkt.

Rezeptfreie Medikamente
Wenn Sie längere Zeit oder immer wieder unter Kopfschmerzen leiden, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.
Für die kurzfristige Schmerzbehandlung eignen sich folgende rezeptfreie Schmerzmittel:

Acetylsalicylsäure (ASS)
- Empfohlen: bei leichten bis mittelschweren Schmerzen und fieberhaften Erkrankungen.
- Vorsicht: bei Magen-Darm-Geschwüren, Niereninsuffizienz, bei erhöhter Blutungsneigung, bei Kindern und Jugendlichen mit einem Virusinfekt oder fiebriger Erkrankung (Reye-Syndrom: Schädigung von Leber und Hirn).

Naproxen
- Empfohlen: bei leichten bis mittelstarken Schmerzen. Wirkt auch fiebersenkend.
- Vorsicht: bei Magen-Darm-Geschwüren, Niereninsuffizienz, bei erhöhter Blutungsneigung, bei allergischen Erkrankungen (Asthma, Heuschnupfen).

Ibuprofen
- Empfohlen: bei leichten bis mäßig starken Schmerzen. Wirkt auch fiebersenkend.
- Vorsicht: bei Magen-Darm-Geschwüren, Niereninsuffizienz, bei erhöhter Blutungsneigung, bei allergischen Erkrankungen (Asthma, Heuschnupfen).

Paracetamol
- Empfohlen: bei leichten bis starken Schmerzen. Wirkt auch fiebersenkend. Wird auch von Menschen mit empfindlichem Magen und Kindern gut vertragen.
- Vorsicht: Paracetamol in Kombination mit Alkohol belastet die Leber. Bei Leberfunktionsstörungen sollten Sie Paracetamol nicht einnehmen. Achtung: Die Tageshöchstdosis beachten!

Tipps!
- Nehmen Sie Kopfschmerzmittel nur kurzfristig ein, maximal an zehn Tagen pro Monat. Eine regelmäßige Einnahme von Schmerzmitteln kann zur Abhängigkeit führen und/oder zu medikamenteninduzierten Kopfschmerzen. Damit würde man gerade das Gegenteil bewirken.

- Achten Sie auf die vorgeschriebene Dosis. Mehr einnehmen bedeutet nicht, dass es besser wirkt.

- Spannungskopfschmerz: Nehmen Sie die Medikamente erst ein, wenn andere Maßnahmen nicht greifen und die Schmerzen sehr stark sind.
Bei Migräne sollten Schmerzmittel schon bei den ersten Anzeichen eingesetzt werden.

- Beachten Sie auch diese Kopfweh-Tipps!

- Hier finden Sie Hinweise, wann Sie den Arzt aufsuchen sollten!




Zurück von "Kopfschmerzen Medikamente" zu "Kopfschmerzen"


Zurück von "Kopfschmerzen Medikamente" zu "Schmerzen weg"


Page copy protected against web site content infringement by Copyscape

Weg mit den Kopfschmerzen

Mittel gegen Kopfschmerzen