Gegen Rueckenschmerzen vorbeugen

Gegen Rueckenschmerzen kann man mit Eigeninitiative viel erreichen.

Das Wichtigste vorweg: Es ist leider ein weit verbreiteter Irrtum, man könne Rückenschmerzen am besten durch Schonung vorbeugen. Das ist ganz falsch.

Sie sollten im Gegenteil Ihren Rücken vernünftig und regelmäßig trainieren. Die gestärkte Rückenmuskulatur ist der beste Garant dafür, chronische Rückenschmerzen zu vermeiden.
Sie können natürlich ins Fitnessstudio gehen und dort unter fachkundiger Anleitung trainieren - sicher eine tolle Sache. Aber auch wenn Sie das - aus welchen Gründen auch immer - lieber nicht machen wollen, gibt es genug Möglichkeiten, den Rücken zu stärken.

Dabei sollten Sie auf Folgendes achten:

Kräftigung der gesamten Muskulatur
Sie sollten auf keinen Fall einseitig nur die Rückenmuskulatur stärken. Für eine starke Rumpfmuskulatur muss man auch ein moderates Bauchtraining machen. Auf www.bauch-weg-training.com finden Sie viele Informationen dazu und auch bebilderte Übungen.

Wenn Sie täglich nur 10 Minuten Gymnastik betreiben, tun Sie schon viel für Ihren Körper. Auch Dehnübungen sollten nicht fehlen.
Das Problem bei zuwenig Bewegung ist, dass die Muskeln immer mehr erschlaffen und so ihre eigentliche Aufgabe nicht mehr wahrnehmen können - nämlich das Skelett zu stützen. Das führt dann unweigerlich zum nächsten Problem.

Fehlhaltungen, Fehlbelastungen
Auch wenn Sie keine Sportskanone sein sollten, ein bisschen Gymnastik (kräftigen und dehnen) liegt immer drin. Außerdem sollten Sie auf Fehlhaltungen und Fehlbelastungen im Alltag achten. Wenn Sie lange sitzen, dann sollten Sie die Sitzposition immer wieder mal wechseln:
Einmal kerzengerade sitzen und dann wieder entspannt sich "hinlümmeln". Durch den Wechsel wird die Muskulatur angeregt und die Wirbel und Bandscheiben entlastet. Vermeiden Sie aber auf jeden Fall ein Hohlkreuz.

Fehlbelastungen entstehen oft beim Heben von schweren Lasten. Eine dumme Bewegung und der Hexenschuss ist da. Gehen Sie in die Hocke, wenn Sie etwas Schweres hochheben müssen und heben Sie die Last nahe am Körper hoch.

Sport treiben
Es gibt nichts Besseres für den Rücken als Sport treiben. Vorbeugend gegen Rueckenschmerzen eignen sich vor allem folgende Sportarten:
Nordic Walking, Schwimmen (Rückenschwimmen), Skilanglauf, Wandern.

Entspannung
Wechseln Sie ab zwischen Bewegung und Entspannung. Entspannung ist genauso wichtig!
Dazu eignen sich Entspannungsmethoden (z.b. Autogenes Training) oder Massagen. Bei gereizten Nerven muss man bei der Massage allerdings aufpassen, damit man die Nerven nicht noch mehr reizt.

Rückenschule
In der Rückenschule lernt man, durch gezielte Übungen den muskulären Halteapparat der Wirbelsäule zu stärken. Außerdem werden einem auch theoretische Kenntnisse über den Rücken und eine rückenschonende Lebensweise vermittelt.

Übergewicht
Ein häufiger Grund für Rückenbeschwerden ist Übergewicht. Dieses Problem kriegt man nur mit ausreichender Bewegung und einer langfristigen Ernährungsumstellung in den Griff.

"Sitzende" Berufe
Menschen, die in ihrem Beruf viel sitzen müssen (Büroangestellte, Berufskraftfahrer usw.) sind häufig von Rückenschmerzen betroffen. Sie sollten immer wieder eine kleine Pause einlegen und gezielte Streckübungen machen. Dadurch kann man Muskelverkrampfungen vorbeugen.
Muskelverspannungen sind eine der häufigsten Ursachen für Rückenprobleme.




Zurück von "Gegen Rueckenschmerzen" zu "Rueckenschmerzen Therapie"


Zurück von "Gegen Rueckenschmerzen" zu "Schmerzen weg"


Page copy protected against web site content infringement by Copyscape

Weg mit den Kopfschmerzen

Mittel gegen Kopfschmerzen